An einem interessanten Projekt arbeitet die Deutsche Bahn derzeit. Die Plattform Qixxit soll zukünftig die Reiseplanung von Tür zu Tür ermöglichen. Dafür werden bei der Streckenberechnung neben Bahnverbindungen auch andere Verkehrsmittel berücksichtigt. Diese werden hierbei nicht nicht nur verglichen, sondern sogar verknüpft. So lässt sich auf einem Blick die günstigste und schnellste Reiseroute finden. Qixxit offenbart also auch Reiserouten, auf denen die Bahn zeitlich und finanziell unattraktiv ist. Ein mutiger, aber absolut unterstützenswerter Schritt – zumal die Bahn inzwischen sowieso in so gut wie allen Mobilitätsbereichen mitmischt (Flinkster, Call-a-bike, IC-Bus usw.).

In die Auflistungen mit einbezogen werden aber auch externe Unternehmen, wie Europcar, Sixt, Avis, FlixBus und StadtRAD Hamburg. Dadurch ist es nicht mehr notwendig, mit viel Aufwand Reisemöglichkeiten auf verschiedenen Plattformen zu vergleichen. Für Menschen wie mich eine wirkliche Zeitersparnis.

Qixxit

Seit kurzem ist die Plattform in einer Betaversion verfügbar und bereits jetzt macht sie einen guten Eindruck. Unter http://www.qixxit.de/qixxit-app/ kann man sich außerdem für die Beta-Testergruppe der Android-App anmelden. Die Bahn geht bei der App-Entwicklung nämlich einen durchaus interessanten Weg. Nach dem Motto „Android first“ wird momentan die Android-Version der App entwickelt und erst im nächsten Schritt die iOS-App. Sonst ist der Weg meist umgekehrt.