Es scheint, die Geschichte von Sky oder vormals Premiere ist gespickt von verpassten Chancen, von Marktführerschaft, auf der man sich ausgeruht hat. Wenn man sich zurück erinnert, welche Rolle Premiere noch Anfang des Jahrzehnts gespielt hat, kann man sich nur schwer vorstellen, dass der Markt für Video-On-Demand heute nicht von Premiere/Sky dominiert wird, sondern von Watchever, Maxdome und Amazon. Hatte nicht Premiere die Zuschauer dazu erzogen, für besonders gute Inhalte auch zu zahlen? Dass das Internet seinen Siegeszug antrat und Bandbreite nicht mehr nur noch über Kabel und Satellit ausreichend für Videoübertragungen ist, hat man in Unterföhring ganz offensichtlich nicht mitbekommen. Denn hätte man es, die eben genannten marktdominierenden VoD-Anbieter gäbe es heute nicht in der Form.

Immerhin, es gibt mittlerweile Sky Go, damit man nicht mehr an den Decoder gefesselt ist:

„Der Pay-TV-Sender Sky schaltet seinen On-demand-Dienst Sky Go für alle Abonnenten frei. Bislang konnte der Dienst nur mit bestimmten Abonnements genutzt werden, ab März steht er allen Sky-Kunden kostenlos zur Verfügung. Nutzer können dann Inhalte wie Sport, US-Serien und Hollywood-Blockbuster jederzeit abrufen – sogar unterwegs auf Smartphone und Tablet-PC.“

Doch auch Sky Go ist nur mit einem normalen Sky Paket erhältlich. Man kann über Sky Go keine Pakete einzeln buchen, keine Filme gegen Bares schauen – es ist nur ein mobiler Zugangsweg zu den ohnehin verfügbaren Inhalten. Und damit ist man an Pakete gebunden, die für den ein oder anderen Nutzer einfach zu groß gepackt sind. Wer Formel 1 schauen will, muss auch für Golf und Tennis bezahlen. Wer Action-Filme mag, kauft sich gleich noch Zeichentrickfilme für jeden Tag dazu.

Machen wir’s an einem konkreten Beispiel noch deutlicher, warum Sky die Möglichkeiten des Internets noch nicht verstanden hat:

  1. Es ist Dienstag nachmittag, heute Abend läuft das Champions-League-Spiel von Borussia Dortmund gegen Real Madrid
  2. Du hast das Hinspiel gesehen, weil es im Free-TV lief. Das Rückspiel könnte mächtig spannend werden, Dortmund muss 4 Tore schießen, um weiter zu kommen. Also:
  3. Versuchst du herauszufinden, wie du auch dieses Spiel ansehen kannst. Und siehe da: Die Lizenzen liegen bei Sky. In Deutschland gibt es so gut wie keine andere Möglichkeit, das spiel zu sehen.
  4. Fragen wir doch mal bei Sky nach:

Bildschirmfoto 2014-04-09 um 13.41.02

Sky könnte zahlreiche neue Kunden erreichen, wenn es Sky Go außerhalb der normalen Sky Pakete buchbar machen würde. Und idealerweise würde man die Pakete sehr fein streuen, bis hin zu einem einzelnen Spiel/Rennen/Film, das/den man einzeln bezahlen kann. Ich vermute ganz dreist, dass das nicht passieren wird.

Und im Gegensatz zum Film- und Serienmarkt kann Sky bei Bundesliga, Champions League und so weiter nichtmal von einer Konkurrenz bedroht werden, weil kein neuer Anbieter sich die teuren Sportlizenzen leisten kann. Aber ich lasse mich gern überraschen…