Yelp, Google+, Foursquare oder Tripadvisor?

Bewertungsplattformen

Eigentlich bin ich ständig unterwegs. Auch deshalb hatte ich schon immer ein großes Interesse an Restaurant- und Hotelbewertungsplattformen. Gefühlt habe ich alle mal ausprobiert und bin dann irgendwann bei Foursquare hängen geblieben. Während die meisten meiner Netzkontakte die Plattform vor allem dafür genutzt haben, um ihren aktuellen Standort mitzuteilen, war mein Lieblingsfeature die Bewertungsfunktion für besuchte Orte. Viele tolle Restaurant-Geheimtipps habe ich so gefunden. Deshalb war ich auch gar nicht so schockiert, als im vergangenen Jahr die Möglichkeit der Check-ins aus Foursquare entfernt und in eine neue App ausgelagert wurden. Die Nicht-Kommunikation der Macher hat allerdings dazu geführt, dass sich die Anhänger in großer Zahl von Foursquare abgewendet haben. Von meinen Kontakten ist fast niemand geblieben. In meinem Umfeld ist Foursquare tot und neue Bewertungen sind Fehlanzeige.

Deshalb habe ich mir schon vor einiger Zeit Gedanken darüber gemacht, wo ich zukünftig meine Bewertungen von Restaurants, Bars, Hotels und Schwimmbädern unterbringen werde und mir verschiedene Alternativen angeschaut.

Mit Google+  (früher Google Local) hatte ich im USA-Urlaub im vorletzten Jahr sehr gute Erfahrungen gemacht. Hierzulande habe ich allerdings immer den Eindruck, dass mir die Bewertungen häufig kaum helfen.  Für mein Empfinden  ist der Anteil der „Wutbürger“ auf Google recht hoch. Viele Nutzer sind dort nur mal kurz aktiv geworden und haben eine Bewertung abgegeben, weil sie gerade mit einem Restaurant oder einer Dienstleistung unzufrieden waren. Weitere Bewertungen gibt es von ihnen nicht. Dadurch entstehen an vielen Stellen deutliche Verfälschungen der Ergebnisse. In meiner direkten Wohnumgebung habe ich irgendwie nur wenige fundierte Kommentare gefunden. Und eine Bewertung, die nur aus „Scheiß Service“ besteht kann ich nicht ernst nehmen.

Als Alternative habe ich mir deshalb auch Yelp und Tripadvisor noch mal genauer angeschaut. Tripadvisor hat inzwischen eine wirklich große und aktive Community und beschränkt sich auch nicht mehr nur auf Hotels, sondern es sind ebenfalls unglaublich viele Restaurant- und Freizeittipps zu finden. Je nach Region ist Tripadvisor unangefochten die beste Plattform. Allerdings finde ich die Nutzbarkeit von Tripadvisor eher bescheiden – insbesondere mobil auf dem Smartphone. Da können die Bewertungen noch so gut sein, wenn die App eine mittlere Katastrophe ist.

Auch deshalb bin ich nun final bei Yelp hängen geblieben. Yelp hatte vor zwei Jahren die deutsche Bewertungsplattform Qype übernommen und sich dabei zunächst nicht nur mit Ruhm bekleckert (Foursquare lässt grüßen). Allerdings versucht man gerade Schritt für Schritt in Deutschland wieder Reichweite aufzubauen. Obwohl auch hier also noch mehr los sein könnte hat Yelp für mich noch am ehesten den alten Charakter von Foursquare. Bei Yelp findet man zwar vielleicht nicht ganz so viele Nutzer, wie bei Tripadvisor, dafür aber deutlich treuere und aktivere. Schön ist auch, dass der Yelp-Algorithmus Bewertungen von besonders aktiven und renommierten Nutzern nach vorne zieht. Außerdem werden die Bewertungstexte in die Suche einbezogen. Wenn ich also unterwegs nach „Käsekuchen“ suche bekomme ich alle Cafés und Bäckereien angezeigt, die schon mal irgendjemand im Zusammenhang mit Käsekuchen erwähnt hat. Wo wir auch direkt bei der mobilen Nutzbarkeit sind. Während Tripadvisor meiner Meinung nach auf dem Desktop besser funktioniert, als mobil, ist es bei Yelp kein Unterschied auf welchem Gerät ich die Plattform öffne. Überall ist die Nutzung konsistent und wirkt durchdacht.

Ein weiterer Pluspunkt für Yelp: Die Macher haben das Thema Community-Management verstanden. Besonders aktive Nutzer werden mit dem Elite-Programm belohnt. Und nachdem ich nun einige Bewertungen hinterlasse hatte, meldete sich die für Frankfurt zuständige Yelp Community Managerin bei mir, bedankte sich für meine Bewertungen und schickte mir direkt eine Einladung für die nächste Yelp-Veranstaltung in Frankfurt. So hält man seine Nutzer auf jeden Fall bei Laune.

7 Kommentare

  1. Bleibt nur zu hoffen das sich Yelp zukünftig in Deutschland besser entwickelt. Bis jetzt sind die Zahlen mehr als unbefriedigend. Allein der Blick auf die Anzahl der geschriebenen Beiträge läßt erkennen, das man noch viel Arbeit vor sich und ein Aufwärtstrend ist nicht in Sicht.

  2. Ich gehöre seit kurzem zur Yelp Elite und stimme deinen Worten zu.

    MMn ist es eine Frage der Intention des jeweiligen Bewertungsportals. Möchte ich eine breite Masse erreichen (wie zB Holiday Check oder eben Trip advisor )
    oder reicht mir eine Plattform mit vielen treuen und vor allem regelmäßigen Postern die nicht nur einmal im Jahr nach einem Urlaub etwas schreiben.
    Im Bereich Werbung hängt Yelp Deutschland mMn ziemlich hinterher und ich denke auch das zu wenig getan wurde/wird um gewisse althergebrachte Meinungen , Yelp sei käuflich, die Kraft zu nehmen.
    Ich für meinen Teil kann sagen das mir Yelp bis dato von allen genutzten
    Portalen am besten gefällt obwohl Trip Advisor auch „belohnt „nämlich in Form von Punkten.
    Kleine Anmerkung am Rande:
    Mir fiel bei Holiday Check auf das dort allzu kritische Bewertungen entweder gecancelt oder erst garnicht veröffentlicht werden. Wenn bei einem sanierten Hotel nur gutes zu lesen ist obwohl es Bereiche gibt in denen überhaupt nichts gemacht wurde (kaputte Duschen und Toiletten) wurde dies mMn von allen Schreibern übersehen oder eben aus dem Text genommen. Mit diesem Verhalten hat sich HC bei mir ins Aus manövriert.
    MfG

  3. theChecker

    18.05.2016 um 14:05

    Bei Holiday-Check werden soweit ich weiß die Bewertungen noch händisch geprüft, was zu einer -wahrscheinlich- strengeren Auswahl führt und gar nicht so schlecht ist. Immerhin gut deutsche Wertarbeit;) Generell bin ich auch der Meinung, dass eher wenige und dafür der regelmäßige & qualifiziertere Beitragsschreiber einem Bewertungsportal mehr bringt, als etwa der wütende Restaurantbesucher. Meiner Meinung nach hat die Bewertungslandschaft irgendwie ihren Charme verloren seitdem Qype von Yelp übernommen wurde. Yelp und Co. sind zu kommerzialisiert als das man noch unabhängigen Rangfolgen bzw. Sortierungen annehmen könnte. Es gibt allerdings auch noch etwas neuere Plattformen. Eine die mich sehr an Qype erinnert ist z.B. http://www.myquarter.de. Hier können neben den gewohnten Verbraucherempfehlungen à la Qype und Co. auch Stadtteile bewertet werden. Zudem gibt es eine immanenten Verknüpfung zwischen Stadtteil und POIs, was sehr angenehm ist und einem das filtern, wie es etwas auf Yelp erforderlich ist, erspart. Bleibt zu hoffen, dass sich solche Nischenportale durchsetzen werden.

    • Danke für den Link zu MyQuarter! Hab ich mir gerade mal angesehen und finde es nett. Auch wenn für meinen Stadtteil (von Dresden) noch gar keine Bewertung vorliegt. Aber irgendwie ist der Dienst sympathisch. Werde ihn beim nächsten Trip in eine andere Stadt ausprobieren und dann vielleicht auch was schreiben. Momentan bin ich parallel auf Tripadvisor und Yelp. Viele Grüße!

  4. searchingman

    18.08.2016 um 11:12

    Vielen Dank für deine Zusammenfassung.
    Sie hat mir sehr geholfen da ich eine alternative für Foursquare suche!

    Viele Grüße

  5. Yelp hat nun, nicht ganz unerwartet, sämtliche Marketingaktivitäten außerhalb der USA eingestellt. Die CMs gibt es nicht mehr und man wird sehen was als nächstes mit den vorhandenen Bewertungen passiert.

    • Ja, leider. Ich habe mir deshalb noch mal alle Konkurrenzdienste angeschaut, aber außer Google gibt es hierzulande inzwischen keine Alternative mehr. Die Tage schreibe ich dazu noch mal einen Artikel hier im Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Generation ZweiNull

Theme von Anders Norén↑ ↑